Innenwände streichen

Die Werkzeuge

1. Flüssige Innenwandfarbe

2. Farbabstreifer

3. Kreppklebeband

4. Kleine Farbrolle

5. Lammfellrolle

6. Flachpinsel

7. Feste Farbe

8. Abgebogener Pinsel

In diesem Tip wollen wir Ihnen die richtige Handhabung und Verarbeitung von Innenwandfarbe sowie die farbliche Gestaltung der Wände zeigen. Die Wirkung einer gezielt gewählten Wandfarbe wirkt sich erstaunlich auf die Raumproportionen aus. Hohe oder niedrige Decken, kleine oder große Räume können somit optisch verändert werden.


Farbwirkung im Innenbereich

Mit der gezielten Verwendung von Farben können Raumdimensionen optisch verändert werden. Bei der Verwendung von kühlen, hellen Farben erhält der Raum Weite.

Mit warmen Farben wirkt der Raum lichtdurchflutet und freundlich.

Bei hohen Decken z.B. im Altbau, machen dunkle Decken den Raum niedriger.

In niedrigen Räumen wird man eher eine helle Deckenfarbe wählen, um den Raum höher zu machen.

Störende Ecken und Kaminvorsprünge fallen weniger auf, wenn sie in der gleichen Farbe wie die Wände gestrichen werden.

Sollen Akzente gesetzt werden, um gerade solche Details hervorzuheben, erreicht man das mit kräftigeren Farben, die sich von der Wandfarbe mehr oder weniger deutlich abheben.


Abfluß

Vor Arbeitsbeginn werden alle Heizkörper und Möbelstücke mit einer Abdeckfolie geschützt.

Werden unterschiedliche Farben verwendet, wird an den entsprechenden Farbübergängen mit Kreppklebeband abgeklebt.

Immer beliebter werden tropfhemmende, feste Farben. Diese werden aus dem Gebinde heraus mit der Farbrolle aufgenommen und verstrichen. Aber auch flüssige Wandfarbe kann mit etwas Übung sauber verarbeitet werden.

Wandfarben sind weiß und werden auf den gewünschten Farbton abgetönt.

Beginnen Sie mit dem Farbauftrag an der Decke. Immer von der Lichtquelle aus (Fenster) arbeiten.

Anschließend die Wände ebenfalls von der Fensterseite her streichen.


Die benötigte Farbmenge

Die einfachste Methode, den Farbbedarf zu bestimmen ist das Einteilen der Wände in rechteckige Segmente.

Segment Breite in m Höhe in m Fläche in m2 gerundet
A 1,0 2,5 2,5
B 0,8 1,5 1,2
C 0,8 2,5 2,0
D 1,0 0,5 0,5
E 0,4 2,5 1,0
F 1,5 2,5 3,8
G 1,4 0,4 0,6
H 1,4 0,8 1,1
Gesamtfläche 12,7

Beim Kauf von Wandfarbe kann nun mit der ermittelten Fläche leicht die entsprechende Gebindegröße ermittelt werden. Auf jedem Eimer mit Wandfarbe ist die Ergiebigkeit aufgedruckt, die damit gestrichen werden kann. Sie haben damit die Sicherheit, daß Sie während der Streicharbeit ausreichend Farbe haben und keine unnötig großen Reste übrig sind.

TIP: Für spätere Reparaturarbeiten sollten Sie bei abgetönten Farben einen Rest in einem gut verschlossenen Behälter aufheben.


Untergründe verspachteln

Schadhafte Stellen im Putz müssen vor den Streich- oder sonstigen Wandarbeiten ausgebessert werden. Mit einem Flachmeißel werden lockere Putzstücke und ein kleiner Bereich um diese Stelle entfernt.

Entfernen Sie Staub und Putzkrümel mit einem Handbesen oder einer Bürste. Dann die Fläche mit Wasser anfeuchten.

Nun einen Füllspachtel auftragen. Bei tieferen Schadstellen sollte der Füllspachtel in mehreren Schichten aufgetragen werden. Jeweils etwa eine Stunde trocknen lassen.

Nachdem die letzte Schicht aufgetragen ist, kann die Spachtelmasse mit einer Latte über die Fläche hinweg abgezogen werden. Vor dem endültigen Aushärten der Masse kann diese nochmals leicht angefeuchtet werden und mit einer Traufel geglättet werden.