Wasser sparen

Mit Trinkwasser sollten wir nicht sorglos umgehen. Dafür ist es zu kostbar. Wir zeigen Ihnen hier, wie Sie ohne Komfortverlust große Mengen an wertvollem Wasser einsparen können. Wasser sparen kommt nicht nur Ihrem Geldbeutel zugute, sondern ist zudem ein Beitrag zum Umweltschutz. In einem Vierpersonenhaushalt werden täglich ca. 600 Liter Wasser verbraucht. Durch das Einbauen kleiner Armaturen-Zusatzteile wird die Durchflußmenge reduziert und zudem weniger Energie für das Erhitzen des Wassers benötigt. Diese kleinen Wasserspar-Artikel sind leicht und schnell zu montieren und sparen damit sofort nach dem Einbauen kostbares Wasser.


Sparen Sie Wasser in der Dusche

Bei einem Duschbad sparen Sie gegenüber einem Vollbad mehr als die Hälfte an Wasser. Trotzdem läßt sich auch hier noch deutlich Wasser einsparen. Durch das Austauschen des Brausekopfes gegen eine Sparbrause lassen sich nochmal bis zu 6 m3 Wasser pro Jahr und Person einsparen.

Durch einen Turbulenz-Einsatz in dem schlanken Brausekopf wird die Fließgeschwindigkeit das Wassers erhöht. Der Wasserstrahl wird dabei in viele Tröpfchen zerlegt, wodurch ein voller und angenehmer Brausestrahl entsteht. Zudem ist die eingelegte Lochscheibe verkalkungssicher.


Sparen Sie Wasser in der Küche

Bis zu 30% weniger Wasser!
Der Wasserverbrauch in der Küche ist nicht so hoch wie im Bad oder der Dusche. Trotzdem kann man hier bis zu 30% Wasser einsparen. Erforderlich ist hier das Austauschen des Perlators gegen einen Perlstrahler. Dieser zerlegt den austretenden Wasserstrahl in sehr viele kleine Wassertropfen. Dabei drosselt er auch die durchfließende Wassermenge. Es entsteht dabei der Eindruck einer größeren Wassermenge. Die hohe Durchflußgeschwindigkeit beim Perlstrahler verhindert zudem Kalkablagerungen und erhöht dadurch die Lebensdauer dieses Wassersparartikels.

Kalkablagerungen können herkömmlichen Perlatoren zu schaffen machen und zu einer höheren Anfälligkeit führen.

Der Perlator wird einfach abgedreht. Beim Einsatz einer Wasserpumpenzange unbedingt noch einen Lappen unterlegen, um Kratzer zu vermeiden. Verwenden Sie am besten einen Perlatorschlüssel, den Sie preiswert in Ihrem Baumarkt erhalten.

Den Perlstrahler einfach aufdrehen. Bei nicht passendem Gewinde hilft ein Reduzierstück.

Der neue Perlstrahler spart mehr Wasser als er kostet.


Weitere Tips zum sparsamen Umgang mit kostbarem Wasser

Geschirrspülen im Geschirrspüler ist praktisch. Um jedoch keine unnötige Energie zu verbrauchen, sollte die Maschine immer optimal gefüllt werden. Erst dann anschalten.

Pflanzenliebhaber sammeln Regenwasser. Die Pflanzen freuen sich darüber mehr als über Leitungswasser.

Tropfende Wasserhähne reparieren, denn hier geht sehr viel Wasser ungenutzt verloren.

Ein Duschbad benötigt nur die Hälfte der Wassermenge eines Vollbades.


Sparen Sie Wasser

Wasser-Stop im Spülkasten
Ein Gewicht (Wasser-Stop) wird in das Überlaufrohr des Spülkastens eingehängt, wodurch der Spülvorgang beliebig unterbrochen werden kann. Wird die Spültaste losgelassen, wird das Rohr auf die Dichtung gepreßt und der Wasserdurchfluß sofort gestoppt. Das Gewicht paßt in jedes Spülkastenmodell. Falls das Gewicht zum Absenken des Rohres nicht ausreicht, kann es durch ein Zusatzgewicht beschwert werden.

Der normale Spülkasten verbraucht pro Spülgang 6-9 Liter Wasser. Bei zweimaliger Benutzung pro Tag und Person sind das etwa 7.000 Liter Wasser pro Jahr.

Der Wasser-Stop verhilft hier zu großen Einsparungen an verbrauchtem Wasser.

Zum Einbauen wird einfach die Spülkastenabdeckung abgenommen und das Gewicht in das Spülrohr einghängt (es paßt bei jedem Spülkastenmodell). Falls dieses Gewicht zum Absenken des Spülrohres nicht ausreicht, kann ein Zusatzgewicht angehängt werden.

Wird die Spültaste nur kurz gedrückt, beträgt der Wasserverbrauch etwa 2-3 Liter. Für größere Spülungen wird die Spültaste entsprechend länger gedrückt und der Spülkasten läuft leer.


Armaturen-Zusatzteile

Außer mit der Sparbrause läßt sich beim Duschen noch weiteres Wasser sparen. Mit dem sog. Duschstop kann der Wasserfluß unterbrochen werden. Die eingestellte Temperatur bleibt erhalten.

Mit dem schwenkbaren Perlstrahler läßt sich der Wasserstrahl gezielt und sparsam regulieren.

Durch ein Reduziergewinde können Wassersparartikel auch an andere Gewinde angesetzt werden.

Mit dem Durchflußbegrenzer kann die Wasserdurchflußmenge gezielt eingestellt werden. So ist ein dauerhaftes Einsparen möglich.

Sicherheit: Durchflußreduzierer und Perlstrahler dürfen nicht an Niederdruck- und offenen Überlaufgeräten (siehe Typenschild) betrieben werden. Diese könnten dadurch beschädigt werden.